Main-Spessart Expo in Lohr vom 17.04. bis 20.04.2008

Bereits am Montag, den 14.04. begannen wir mit dem Aufbau. Der Boden war bereits mit Rindenmulch geschüttet und die Wände in grün abgespannt, so konnten wir gleich mit dem Aufstellen der Bäume für den Hintergrund beginnen. Weitere Exponate - eine Schulbank als Symbol für die Jägerprüfung und eine Messetheke mit vielen Prospekten und Fleyer rund um die Jagd wurden aufgestellt.
  Aus dem Wildlandmobil des Landesjagdverbandes wurden viele Präparate und Schautafeln angebracht und verwendet. Weiterhin erhielten wir wieder die lebensgroßen Präparate eines Wildschweins, Rehbocks, Fuchses und Dachses. Viele Jagdutensilieln - Drilling, Saufeder, Hirschfänger, Jagdhörner, Geweihe und Gehörne, sowie Schautafeln aus der Jägerausbildung vervollständigten die Ausstellung sehr eindrucksvoll.Auch eine Theke mit vielen Wildangeboten - Wildwurst, Schinken, Salami und allerlei Wildspezialitäten war in unseren Stand integriert.
Am Donnerstag, endlich war alles fertig und die Messe begann. Als erste Sonderschau kam die "Falknerei Reinhard" von der Ronneburg mit einem Uhu, einem Falken und einem Sperlingskauz zu uns auf den Stand. Die lebenden Vögel waren eine Attraktion die alle Messebesucher in ihren Bann zog.  
  Am nächsten Tag wieder etwas besonderes bei uns, ein Falkner war mit seinem Steinadler gekommen. Dieser größte Adler war bei uns nahezu eine Sensation - wo kann man schon einmal einem Steinadler mit nahezu 2 Metern Spannweite - Auge in Auge gegenüber stehen.
Ein weiterer Falkner von der Vogelaufzuchtstation war gleich mit mehreren Greifvögeln angereist, einem Uhu, einem Wüstenfalken, einem Milan und einem Sperber. Die Besucher konnten die Vögel sogar anfassen! Unser Stand ist weiterhin die absolute Attraktion in der Grünen - Naturhalle.

Am Samstag hatten wir als Sonderschau 3 handzahme Iltisfrettchen, die den Kindern auf dem Kopf herumkletterten. Sie durften von allen Kindern gestreichelt und gefüttert werden.
Dann kam der Schlager - 7 Hundewelpen in einem mobilen Hundezwinger die ebenfalls angefasst und gestreichelt werden konnten. Der Andrang an unserem Stand ist zeitweise so massiv, dass der Durchgang nicht mehr benutzt werden konnte.
Am Sonntag kam der Falkner von der Vogelauzuchtstation nochmals mit mit seinem Uhu, Milan und einem weiteren Highlight - er hatte 4 Nestlinge von Waldohreulen dabei, die noch total im Flaumkleid und nahezu blind waren. Sie Waren am Tag vorher bei einer Baumfällung aus ihrem Nest gefallen und werden nun von Hand großgezogen.  
Ein Standkonzert der Jagdhornbläser des BJV-Lohr rundete die Ausstellung nachmittags ab und beendete sie um 18:00 Uhr.
© BJV-Lohr.de - Impressum