Jagdhornkonzert Hornbläserensemble Emsdetten

Junge Stars mit harter Geschichte - Hörner erschallt gegen Gewalt

Mit Musik und Jagd das Leben meistern

Ein Haus voller Kinder: Sie alle haben eine bedrückende Geschichte. Wenn sie dennoch nicht vor die Hunde gehen, sondern ihren eigenen erfolgreichen Weg gehen, so hat das nicht zuletzt mit dreierlei zu tun: mit Musik, Erfolg und einem Jäger. Musikpädagogik mit therapeutischem Hintergrund.

Über den umtriebigen Leiter des Kinderheimes könnte man sagen: Der Mann hat 20 Kinder und von Beruf ist er Vater, Kumpel und Jäger zugleich. Konkret sieht das so aus, dass er seit 28 Jahren täglich versucht den Kindern dass zu sein, was ihre leibliche Eltern ihnen nicht waren: verlässlicher Partner, Erzieher und Autorität. Vor 28 Jahren gründete Peter Weidlich im münsterländischen Emsdetten das "Heilpädagogische Kinderheim Weidlich". Dort vertraut ihm das Jugendamt Kinder und Jugendliche an, denen in unterschiedlichen Formen Gewalt angetan wurde, die, wie er sagt, "mit verletzten und zerstörten Seelen" zu ihm kommen.

Was menschliche Kälte bedeutet, haben die Kinder dieses Heimes mehr als verkraftbar erfahren. Mit Hilfe der Musik lässt Peter Weidlich sie erfahren, was menschliche Ergriffenheit bedeutet. Er hat mit ihnen zusammen ein Hornbläser-Ensemble gegründet, das überall wo es auftritt, außergewöhnliche Erfolge feiert. Die Qualität ihrer Hornmusik ist so überzeugend geworden, dass sie europaweit Konzerte veranstalten und Gottesdienste in großen Kirchen (z.B. in den Domen von Fulda, Münster, Paderborn und Lübeck etc.) musikalisch gestalten.


Hornbläser-Ensemble Emsdetten

Die Kinder registrieren, wenn ihre Musik bei den Zuhörern vor lauter Ergriffenheit Tränen hervorruft. Sie erleben, dass sie, die sonst so diskriminierten Heimkinder, etwas können und geachtet werden. Und sie spüren, wie sie Menschen mit ihren gekonnten Klängen glücklich machen. Stellvertretend für viele Heimkinder die misshandelt und erniedrigt wurden musizieren sie.

Mittlerweile hat das Orchester mit seinem Dirigenten Walter Müller die dritte CD produziert. Auf Ventil-, Wald- und Parforcehörnern sowie mit Kesselpauke präsentieren die jungen Musiker in ungewöhnlich perfektionierter Weise ein Repertoire aus Volks- und Jagdmusik. Der komplette Erlös aus dem Verkauf der CDs hilft den Kindern beim Start nach der Entlassung aus der Jugendhilfe, denn jeder Musiker bekommt einen bestimmten Prozentsatz pro verkaufter CD auf ein Sparbuch überwiesen.

Drei Größen - die Musik, die Kunst, und das Erleben von Natur - gibt den Kindern und Jugendlichen die Kraft, ihren eigenen Wert innerhalb unserer Gesellschaft zu erarbeiten und darüber hinaus ihrem Leben einen tieferen Sinn zu geben. Gerade für "Heimkinder", aber auch für andere Kinder, ist es nicht selbstverständlich, dass sie so intensiv und zuverlässig das Hornspielen pflegen und sogar die Herausgabe von CD's realsiert haben.

Die BJV-Kreisgruppe Lohr a. Main hat von diesem Kinderheim erfahren und das Jagdhornbläser-Ensemble mit ihren Betreuern für ein Wochenende nach Lohr eingeladen. Die BJV-Vorstandschaft hat sich entschieden, statt einer kostenintensiven Jubiläumsfeier - die BJV-Kreisgruppe Lohr a.Main wurde 125 Jahre alt - das Geld dafür den Heimkindern zugute kommen zu lassen.

© BJV-Lohr.de - Impressum