Lehrer

Unsere Lehrermannschaft ist schon lange Jahre eine feste Crew, die sich permanent weiterbildet. So werden über den Dachverband der bayerischen Jäger, z.B. in der Landesjagdschule von Bayern, in Feldkirchen und Amerdingen, Kurse in Rethorik, Didaktik, neue Unterrichtsmethoden und Ausbildungsmittel, Schießausbildung, und neue Gesetzesnovellen belegt.
In unserem Kurs teilen sich 7 Lehrer die Ausbildungsfächer wie folgt auf:

Siegfried Wegmann, Forstbeamter beim Forstamt Lohr a. Main, ehemals selbst Lehrer an der Forstschule Lohr, sowie Ausbilder und Prüfer bei der Berufsjägerausbildung. Er lehrt die Fächer Gesetzeskunde, Jagdhundewesen und die sichere Handhabung der Jagdwaffen. Er war lange Jahre Landesobmann für die Alpenländische Dachsbracke in Bayern, 2. Bundesvorsitzender und ist Leistungs- und Formwertrichter des JGHV.
Seit 1973 unterrichtet er im Jägerkurs und war von 1980 - 2000 20 Jahre lang Leiter der Jägerschule des BJV-Lohr a. Main.

Helmut Krebs ist erst seit 2000 der neue Lehrgangsleiter. Er ist für die Waffenkunde und Schießausbildung verantwortlich. Bei ihm werden die einzelnen Waffenteile, Munition, Optik, Ballistik usw. vermittelt. Auch bei den jährlich etwa 12 bis 14 Terminen auf dem Schießstand, bei denen Schrot- und Kugelschießen sowie die Waffenhandhabung geübt wird, schult er die Kursteilnehmer um ihnen die besten Voraussetzungen für die Schieß- und Handhabungsprüfung zu vermitteln.

Ernst Kunesch - Forstbeamter am ALEF in Lohr, ist Lehrer für die Fächer Wald- und Feldbau sowie Naturschutz. Gerade auf diese Fächer wurden in den letzten Jahren Schwerpunkte gesetzt. H. Kunesch verbringt viele Stunden mit dem Kurs im Revier, wo die verschiedenen Baumarten erläutert werden, Blätter und Knospen erklärt und moderner Waldbau gezeigt wird. Im Fach Feldbau vermittelt er wann die besten
Aussaatzeiten sind, welche Wildackerpflanzen wo am besten gedeihen, wann geeggt, gepflügt und gedüngt werden muss. Im Naturschutz müssen alle geschützten Pflanzen, Tiere und Insekten besprochen und vor allem das Naturschutzgesetz erläutert werden.

Wolfgang Weis - ebenfalls Forstmann aus Lohr und Lehrer an der Forstschule, ist zuständig für alles Haar-,Federwild, und die Wildhege. Vom Hirsch bis zum Mauswiesel, ob jagdbar oder nicht. In diesem Lehrstoff sind alle Tierarten mit Decke, Schwarte oder Balg vertreten. Federwild erstreckt sich von Adlern, Bussarden, Milanen über Gänse, Enten, Säger, Rallen, Tauben bis hin zu den geschützten Nachtgreifvögeln, Singvogelarten und Brutzeiten. Bei der Wildhege kommen Fütterungszeiten, anlegen von Wildäckern und Verbissgehölzen zur Sprache. Weiterhin führt er mit H. Helfrich die gesetzlich vorgeschriebenen Fallenlehrgänge durch.

Alexander Krebs lehrt das Wurftaubenschießen und die Waffenhandhabung. Denn von 10 geworfenen Tontauben müssen mindestens 3 getroffen werden, was für einen Anfänger erhebliche Probleme verursachen kann. Auch die absolut sichere Handhabung der Jagdwaffen ist ein Knackpunkt bei der Jägerprüfung, an dem viele Bewerber scheitern. Für die Zulassung zur Prüfung wird auch
ein Kurzwaffenschießen ( Pistole u. Revolver ) vorausgesetzt, was natürlich ebenfalls bei uns gelehrt und geübt wird.

Franz Wagner - Forstmann aus Rothenbuch ist für die Disziplin Kugelschießen verantwortlich. Dies führt er mit viel Geduld und Fachkenntnis durch. Neuerdings müssen die Prüflinge auch Übungsschießen auf die laufende Keilerscheibe nachweisen.
Eine ruhige Hand und ein starkes Nervenkostüm wird dem Prüfling hier antrainiert.

Hubert Helfrich aus Lohr - Steinbach, Lehrer für die jagdliche Praxis und Fallenjagd. H. Helfrich zeigt wie Hochsitze und Wildfütterungen gebaut werden, eine Treibjagd organisiert, ein Stück Wild aufgebrochen, versorgt und zerwirkt wird. Auch die Lockjagd und die Wildschadensverhütung wird erörtert. Weiterhin führt er mit H. Weis die Fallenlehrgänge durch. Dieses Zertifikat ist Voraussetzung für die Jagd mit Fallen.

© BJV-Lohr.de - Impressum