Die Fallenjagd

Spätestens wenn an Ihrem Auto permanent die Bremsschläuche und Zündkabel angeknabbert oder durchgebissen sind - oder sich im Dachboden ein Marder mit starken nächtlichen Aktivitäten (massiver Lärm) und immenser Geruchsentwicklung durch seine Hinterlassenschaften, eingenistet hat, benötigt auch der "Normalbürger" einmal einen Fallenjäger.

Überall dort wo Mensch- od. Haustier durch den Einsatz von Schußwaffen gefährdet werden können, in sog. befriedeten Bezirken ruht die Jagd. Dies kann nur auf Antrag von der unteren Jagdbehörde geändert werden.

Als Ausnahme ist die Fallenjagd zugelassen - aber nur dann, wenn das zu fangende Wild gerade keine Schonzeit geniest und der zuständige Jagdpächter oder die untere Jagdbehörde ihr Einverständnis erteilen. Eine Aufhebung der Schonzeit ist vom Landratsamt so gut wie nicht zu erhalten.

Die Fallenjagd (außer Mausefallen !!) darf heute nur noch von speziell ausgebildeten Jägern die an einem Fallenlehrgang teilgenommen haben, ausgeübt werden.

Bei der Totschlagfalle sind große Sicherheitsvorkehrungen nötig, damit kein Mensch, Hund od. Katze gefangen wird. Die Horrorbilder in den Illustrierten, in der ein Tier mit der Pfote in der Falle jämmerlich leidet, sind schon seit Jahrzehnten vorbei, da nur Fallen benutzt werden dürfen, die sofort töten.

Weit ungefährlicher sind die Lebendfangfallen, die sog. Kastenfalle. Sie fängt das Wild unversehrt - lebend und so kann z.B. der Marder vom Dachboden wieder in den Wald verbracht werden

Daß alle fängisch aufgestellten Fallen täglich kontrolliert werden müssen ist selbstverständlich. Weiterhin müssen alle Totschlagfallen registriert sein um sie dem jeweiligen Besitzer zuordnen zu können - sie werden alle fünf Jahre auf Funktion und Sicherheit vom Fallenbeauftragten geprüft und dem Landratsamt gemeldet.

All diese Maßnahmen reduziert die Fallenjäger auf eine kleine Gruppe, die aber absolute Fachmänner in Sachen Fangjagd sind.

Der Fallenjagdbeauftragte und Lehrer in der Jägerschule Lohr a. Main ist bei uns :

Hubert Helfrich
Tel. 09352 7570

© BJV-Lohr.de - Impressum